OPEN DOOR – TAGE IN KIERLING

Nächster OPEN DOOR-Termin im Studien- und Gedenkraum ist

Samstag, 18. Juni 2016, 11:00 – 15:00 Uhr
weitere Termine finden Sie HIER.           

***

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN:

KAFKA WEGE

»Hinauf durch die steinerne Gasse, zurück durch die Allee in der Abendsonne«
Auf den Spuren von Franz Kafka und Milena Jesenská im Wienerwald

03.07.2016

© aus Hartmut Binder: »Kafkas Wien. Portrait einer schwierigen Beziehung«/Vitalis-Verlag

In Anlehnung an die Forschungen Hartmut Binders (»Kafkas Wien. Portrait einer schwierigen Beziehung«/Vitalis-Verlag) begeben wir uns, im Rahmen einer literarischen Wanderung, an Franz Kafkas 133. Geburtstag auf die Spuren eines Ausflugs, den Kafka Anfang Juli 1920 gemeinsam mit Milena Jesenská unternahm – von Neuwaldegg über die ›Waldandacht‹ zum ›Häuserl am Roan‹, weiter zum ›Hameau‹ und über den Schwarzenbergpark wieder zurück                 

Alle Details dazu finden Sie hier.

***

92. TODESTAG FRANZ KAFKAS

03.06.2016

Ort: Ehem. Sanatorium Hoffmann, 3400 Klosterneuburg–Kierling, Hauptstraße 187

OPEN DOOR ab 10:00 Uhr
LESUNG: 18:00 Uhr

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

***


© ÖFKG

literarische KAFKA.LEKTÜREN

18.05.2016, 19:00 Uhr

Ort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg, An der Donau–Au 1

8. Abend: FRANZ SCHUH

Weitere Informationen finden Sie hier.

***

© ÖFKG

literarische KAFKA.LEKTÜREN

7. ABEND: JOSEF WINKLER

Mittwoch, 06.04.2016, 19:00 Uhr
Ort: Veranstaltungsort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg, An der Donau-Au 1

Josef Winkler liest und kommentiert Passagen aus Texten Franz Kafkas und spricht über Kafkas Bedeutung für seine eigene literarische Arbeit. Das Publikum ist ausdrücklich eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.



Moderation: Manfred Müller



Eine Veranstaltung der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft im Rahmen der Reihe ›Stimmen hören. Musik und Literatur im Essl Museum‹.

***



©ÖFKG

literarische KAFKA-LEKTÜREN

Mittwoch, 13.01.2016, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Essl Museum, 3400 Klosterneuburg,
                                An der Donau-Au 1

6. ABEND:

»ICH GEHE DANN WIE AUF WELLEN ...«
Ein Kafka-Abend mit improvisatorischem Tanz

mit Žiga Jereb (Tanz), Daniela Gruninger (Tanz) und Charlotte Spitzer (Rezitation)

»...nehmen Sie den Dank für die Stunden des Herzklopfens, der Freude, der Ehrfurcht« schreibt Franz Kafka am 5. Oktober 1921 an den Rezitator Ludwig Hardt, welcher zuvor Kafka-Erzählungen im Beisein des Autors öffentlich rezitiert hatte.

Angesprochen von verschiedenen Texten Franz Kafkas haben wir begonnen uns mit den Echoräumen und Heterotopien (›Gegenorten‹), die Kafkas Sprache entstehen lässt, auseinanderzusetzen. Vom stillen Lesen her war der nächste Schritt zum Verlautbaren des Textes und schließlich zum In-sich-Nehmen der Worte. Die Sprache geht in den Körper, wird angeeignet, einverleibt und Kafkas Worte verlebendigen sich, wenn sie frei gesprochen im Raum erklingen. In diesem Geschehen des rezitierten Wortes, von Stimme, Dynamik, Modulation und Emphase erklingt eine ganze Welt, deren Sprache nicht mehr allein Sprache als Benennung, sondern Sprache des Wesens wird und den Körper ins tanzende Denken finden lässt. Bewegung und Wort und finden in eine tiefergehende, allumfassende Erkenntnis, wir ahnen einen Urgrund, aus dem die Worte sprechen und die Bewegung entsteht. Kausalketten verschwimmen, und die chronologische Zeit löst sich auf, Text und Tanz kommen für kostbare Augenblicke aus derselben Quelle, erscheinen, vergehen, 
s i n d ...und Kafka tanzt.

»...bis man die Sporen ließ, denn es gab keine Sporen, bis man die Zügel wegwarf, denn es gab keine Zügel, und kaum das Land vor sich als glatt gemähte Heide sah, schon ohne Pferdehals und Pferdekopf«                    
(aus Franz Kafka: ›Wunsch, Indianer zu werden‹)

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Eine Auswahl aus folgenden Texten wird zu hören sein:

Nachts
Unglücklichsein
Vor dem Gesetz
Der Kaufmann
Auf der Galerie
Der Kübelreiter
Wunsch, ein Indianer zu werden
Die Abweisung
Fürsprecher
Herrlichkeit des Lebens (Tagebücher)
Er erinnerte sich an ein Bild (Tagebücher)
Das Schwert (Tagebücher)
Prometheus
Der Ritt der Träume

Eine Veranstaltung der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft im Rahmen der Reihe ›Stimmen hören. Musik und Literatur im Essl Museum‹

***

Impressionen der Veranstaltung:


©ÖFKG

literarische KAFKA-LEKTÜREN

Mittwoch, 18.11.2015,  19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg,
                                An der Donau-Au 1

5. ABEND:

Judith Nika Pfeifer und Constantin Göttfert, anlässlich des Erscheinens von »Hinter dem Gesetz. Kafka, Recht und Ordnung. 12. Texte«, hrsg. von Nadine Kegele und Manfred Müller (°luftschacht Verlag).

In der Reihe ›literarische Kafka-Lektüren‹ lesen und kommentieren Autorinnen und Autoren je eine kurze, selbstgewählte Passage aus Texten Franz Kafkas und sprechen über Kafkas Bedeutung für ihre eigene literarische Arbeit.

Das Publikum kann die Textpassagen mitlesen und ist ausdrücklich eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.

Moderation: Manfred Müller
Eine Veranstaltung der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft im Rahmen der Reihe ›Resonanz. Musik und Literatur im Essl Museum‹

---

Constantin Göttfert, geb. 1979 in Wien. Er studierte Germanistik und Kulturwissenschaft an der Universität Wien sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig/D. Er schreibt Romane und Erzählungen, Theaterstücke und zuletzt auch ein Konzept für ein Computerspiel. Zuletzt erschienen: »Satus Katze« (Roman, 2011); »Detroit« (Erzählung, 2012); »Steiners Geschichte« (Roman, 2014).

Judith Nika Pfeifer, geb. 1975, aufgewachsen in Wien und Oberösterreich. Kommunikations- und Sprachwissenschaftlerin; schreibt Lyrik, Prosa, szenische Texte; transmediale Kunstprojekte; Publikationen in zahlreichen Anthologien. Zuletzt erschienen: »nichts ist wichtiger« (Gedichte, 2012); »zwischen« (Gedichte, 2014); »manchmal passiert minutenlang auch gar nichts« (Gedichte, 2015).

 

****

 

literarische KAFKA-LEKTÜREN

4. Abend: MICHAEL STAVARIC

Mittwoch, 23.09.2015,  19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg, An der Donau-Au 1

Autorinnen und Autoren lesen, kommentieren und analysieren je eine kurze, selbstgewählte Passage aus Texten Franz Kafkas und sprechen über Kafkas Bedeutung für ihre eigene literarische Arbeit.

Das Publikum kann die Textpassagen mitlesen und ist ausdrücklich eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.

Moderation: Manfred Müller
Eine Veranstaltung der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft mit dem Museum Essl im Rahmen der Reihe ›Resonanz. Musik und Literatur im Museum‹.
EINTRITT FREI

Michael Stavaric, geb. 1972 in Brno/CZE, kam 1979 nach Österreich, studierte in Wien Bohemistik und Publizistik. Er war u.a. Gutachter für tschechische Literatur sowie Executive Coordinator und Sekretär des Tschechischen Botschafters a.D. bzw. Präsidenten des Internationalen P.E.N. Jirí Gruša. Zuletzt erschienen u.a.: »Déjà-vu mit Pocahontas. Raritan River« (2010); »Brenntage« (2011); »Königreich der Schatten« (2014).

©ÖFKG

***

91. TODESTAG FRANZ KAFKAS

Mittwoch, 03.06.2015, 10:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Gestaltung: Charlotte Spitzer, unter Mitwirkung von Ziga Jereb

©ÖFKG

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

***

AUTOREN.LEXIKON

Mittwoch, 20.05.2015, 19:00 Uhr
Ort: Österreichische Gesellschaft für Literatur,
1010 Wien, Herrengasse 5
http://www.reinerstach.de/

Reiner Stach: »Kafka. Die frühen Jahre« (S. Fischer)

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

***

VERANSTALTUNGEN 2014

Wiedereröffnung des Franz Kafka Studien- und Gedenkraums

Dienstag, 03.06.2014, 17:00 Uhr (Franz Kafkas 90. Todestag)
Ort: ehem. Sanatorium Hoffmann, Hauptstraße 187, Klosterneuburg – Kierling

© ÖFKG

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

***

KAFKA szenisch

Freitag, 21.02.2014, 19:00 Uhr
Ort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg, An der Donau-Au 1

Szenenfotos der Aufführung im Essl-Museum ©ÖFKG

»FELICE B. AUF DIE COUCH GELEGT…oder KAFKA PRIVAT«

Mit Eva Jankovsky, Miriam Sachs und Hinderk M. Emrich.
Regie // Trick-Collage-Filme: Miriam Sachs
Kafka-Stimme: Roland Bonjour

Alles Weitere zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

***

Alle Informationen zu früheren Veranstaltungen finden Sie hier.

Die Österreichische Franz Kafka Gesellschaft

ist eine der ältesten der Welt und blickt auf eine lange Tradition zurück: Jahrelang war sie Veranstalterin der Klosterneuburger Kafka-Symposien, der von ihr vergebene Franz Kafka-Preis zählte zu den am höchsten dotierten und angesehensten Literaturpreisen des Landes. Preisträgerinnen und Preisträgern waren unter anderen Elias Canetti, Libuse Monikova, Peter Handke, Ilse Aichinger, Stanislaw Lem, Christoph Ransmayr, Slawomir Mrozek oder Herta Müller.  

Im Frühjahr 2012 hat sich die Gesellschaft neu konstituiert. Diese Website, auf der Sie schon jetzt zahlreiches Wissenswerte finden, wird in Hinkunft zugleich als Informationsplattform und Archiv fungieren.

Gefördert durch das Land Niederösterreich