KAFKA TANZT

© Charlotte Spitzer

Samstag, 25. November 2017, 16.30 Uhr
Ort:
Franz Kafka Gedenkraum, Hauptstraße 187, 3400 Kierling/Klosterneuburg

EIN KÄFIG GING EINEN VOGEL SUCHEN

Franz Kafkas Zürauer Oktavhefte
Kafka tanzt: offene Probe mit Charlotte Spitzer und Žiga Jereb.
Einleitung: Thomas Aigner

Die Zeit vom September 1917 bis April 1918 verbrachte Franz Kafka bei seiner Schwester Ottla auf deren gepachtetem Bauernhof in Zürau, nordwestlich von Prag. Er entschloss sich, nachdem er die Diagnose der Lunkentuberkulose erhalten hatte, zu diesem längeren Erholungsaufenthalt am Land. In jenen Monaten entstanden u.a. die Zürauer Oktavhefte mit den von Max Brod später so genannten „Zürauer Aphorismen“.

Diese offene Probe im Franz Kafka Studien- und Gedenkraum in Kierling bietet einen Einblick in die Probenarbeiten von ›Kafka tanzt‹ in der Auseinandersetzung mit diesen Texten aus Zürau. Die Besucher der Probe sind eingeladen, sich am Geschehen zu aktiv beteiligen. Das kann durch Schließen der Augen oder Zuhalten der Ohren geschehen, aber auch darin, sich frei im Raum zu bewegen oder selbst die vorhandenen Texte mit vorzulesen.


alle Fotos © Žiga Jereb